Pollen & Bestäubung

Pollen & Bestäubung

Wissenswertes über Blütenpollen für die Natur, die Bienen und uns Menschen

Sobald in der Natur sich die ersten Blüten öffnen fliegen die Bienen aus um Pollen zu sammeln, um diesen im Bienenstock als Nahrung für den Nachwuchs aufzubereiten. Beim Sammeln von Pollen wird die Pflanze bestäubt. Honigbienen sammeln immer den gesamten Pollen einer von ihnen ausgewählten Pflanze ab bis sie die nächste Pflanze anfliegen. Das nennt man „blütenstetig“. Die Honigbiene ist durch dieses Verhalten in der Lage eine große Anzahl von Blüten zu bestäuben. Sie ist deshalb durch ihre Bestäubungsleistung das drittnützlichste Nutztier auf der Erde nach Rind und Schwein.

Es ist aus diesem Grund sehr wichtig, den Bienen sowie allen Insekten gute Nahrungsquellen durch eine große Vielfalt an blühenden Pflanzen und Sträucher anzubieten. Auch Gewächse wie Weide, Hasel, Kornelkirsche oder Obstbäume werden sehr stark von Bienen besucht. In unserem Bauerngarten legen wir großen Wert auf Wildblumen und Pflanzen mit vielen ungefüllten Blüten.

Die Pollenernte

In unserer Imkerei wird jedes Jahr von April bis höchstens Mitte Mai bei ausgewählten Völkern Pollen geerntet. Es ist jedoch immer vom Wetter abhängig, wie lange und ob überhaupt Pollen gesammelt werden kann.

Da der Pollen in der Hauptsache zur Aufzucht der Brut benötigt wird , legt der Imker darauf sein Hauptaugenmerk. Es hat sich jedoch gezeigt, dass in den meisten Jahren im Frühjahr ein großes Angebot an Blütenpollen durch Löwenzahn- und Obstbaumblüte von der Natur bereitgestellt wird.

Der Pollen wird durch sogenannte Pollenfallen, die bei uns am Flugloch an den einzelnen Bienenkästen montiert werden, geerntet. Die Bienen verlieren beim Durchkrabbeln durch ein Lochgitter einen Teil des Pollens, der in darunterhängenden Schalen aufgefangen wird.

Dieser Pollen muß täglich entnommen werden und zuhause vorgereinigt, kurze Zeit tiefgefroren und dann bei 35° C in einem speziellen Trockengerät getrocknet werden . Der getrocknete Pollen wird danach noch zweimal mit einem speziellen Pollenreinigungsgerät endgereinigt, um sicherzustellen, dass keinerlei Verunreinigung mehr vorhanden sind.

Danach ist der Pollen fertig und kann in Gläsern abgefüllt und etikettiert werden. Erst dann ist er bereit für den Verkauf.

Blütenpollen ist eine sehr gute Nahrungsergänzung. Er beinhaltet ein Übermaß an biologischen Wirkstoffen. Blütenpollen enthält wertvolle Proteine, essentielle Aminosäuren, Mineralien, Spurenelemente, Enzyme sowie Vitamine und Kohlenhydrate. Er stellt somit eine ideale Ergänzung zu einer bewussten und gesunden Ernährung dar.

Blütenpollen kann Joghurt, Müsli, Smoothies oder Salate beigemischt werden. Anfänglich startet man mit einem halben bis ganzen Teelöffel und kann die Dosis beliebig steigern.

Für Pollenallergiker soll Blütenpollen nur nach Rücksprache mit dem Arzt oder Heilpraktiker eingenommen werden.

Add Comment