Das Bienenjahr

Das Bienenjahr

Brutbeginn der Königin

Im Januar, wenn die Wintersonnwende gerade erst vorüber ist, beginnt die Königin wieder inmitten der Bienentraube die ersten Eier zu legen.

Reinigungsflug Anfang Februar bei geeigneter Witterung findet der Reinigungsflug statt. Dabei entleeren die Bienen nach der langen Winterzeit das erste Mal Ihre Kotblase.

1.Pollenangebot : Schon ab Ende Januar bietet die Natur den 1. Pollen von der Hasel an, dann ab Februar folgt die Kornelkirsche, die Weide, später Schneeglöckchen, Krokus usw. Aus dem Pollen stellen die Bienen einen Futterbrei für die jungen Bienen her.

Massenwechsel Nachdem die jungen Bienen geschlüpft sind , findet der Massenwechsel statt. Die Winterbienen sterben und die jungen Bienen übernehmen ihre Aufgaben im Bienenstock.

Völkeraufbau Zum Völkeraufbau legt die Königin ständig Eier und erweitert das Brutnest.

Pollenernte Im April, wenn auf den Wiesen der Löwenzahn und in den Gärten die Obstbäume blühen beginnt bei uns die Pollenernte. Dabei werden täglich die eingetragenen Pollen bei einigen ausgewählten Völkern geerntet.

1.Honigernte Je nach Witterung kann in unserer Region Ende Mai die erste Honigernte beginnen. Die Bienen tragen in dieser Zeit Honig von Löwenzahn und Obstbäume ein.

Schwarmkontrollen

In dieser intensiven Zeit, wenn sich die Völker zu Ihrer Stärke entwickeln wird der Imker eine wöchentliche Schwarmkontrolle bei allen Völkern durchführen. Diese Kontrolle dient dazu das Schwärmen der Bienen zu verhindern.

Beginn der Königinnenzucht

Nun ist die Zeit der Königinnenzucht. Der Imker züchtet dabei eine sanftmütige und leistungsstarke Biene für Ableger und für seine Völker.

Ableger

Im Juni werden Ableger und Kunstschwärme gebildet zur Vermehrung des Bienenbestandes

2. Honigernte

Im Juni beginnt in unserer Region die Sommertracht aus Ahorn, Linde, Akazie, Klee, Brombeer-o. Himbeerblüten oder an manchen Jahren Waldhonig aus Blatt, Fichten- o. Tannengehölz.

Mit der letzten Honigernte werden die Völker abgeschleudert und sogleich gegen die Varroamilbe behandelt.

Daraufhin wird eingefüttert.

Winterbienen

Von August bis Oktober werden die Winterbienen geboren. Diese Bienen leben bis ins nächste Frühjahr. Dadurch kann ein Bienenvolk den Winter überstehen.

Varroakontrollen In den kommenden Wochen wird der Imker mehrere Varroakontrollen durchführen um sicherzustellen, dass die Behandlung erfolgreich war.

Wintersitz Die Waben in den Völkern werden der Volkstärke angepasst. So wird sichergestellt, dass die Bienen optimale Voraussetzungen für eine erfolgreiche Überwinterung haben.

Winterbehandlung

Im Dezember führt der Imker noch eine letzte Winterbehandlung gegen die Varroamilbe durch.

Winterruhe

Während der Winterzeit sitzen die Bienen in der Traube zusammen und möchten möglichst nicht gestört werden.

Ab Januar beginnt ein neuer Jahreszyklus.

Der Imker nutzt die ruhigere Winterzeit dazu,verschiedene Arbeiten für seine Imkerei auszuführen, wie Wachs reinigen, Holzbeuten reparieren , Mittelwände gießen und einlöten.

Add Comment